EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Kulturerbe

Pro Memoria - Edith Stein- Museum in Lubliniec (Lublinitz)


Lubliniec war eine Liblingsstadt der geborenen in Breslau heiligen Edith Stein – Karmelitin Teresia Benedicta vom Kreuz, die aus der jüdischen Familie stammt und die unter anderen als Philosophin bekannt wird. Lubieniec war die Geburtsstadt ihrer Mutter und Edith hat hier ihre Großeltern und Verwandten besucht. Die Erinnerung an sie wird in der Stadt kultiviert, genau dort wo sich die Pfarrkirche befindet, und auch im Museum, das im Jahre 2009 gegründet wurde. Die heilige Edith Stein ist auch Schutzheilige der Ortschaft Lubliniec.

Standort
Straße Edyty Stein 2
42-700 Lubliniec
Lubliniec
Region Lublinitz-Klobutzko
im Stadtzentrum
Kontakt
: 34 356 28 27
: 534 200 582
: cit@lubliniecturystycznie.pl
: www.lubliniecturystycznie.pl
Allgemeine Informationen
: Museen
Preise und Service
: freier Eintritt
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Dienstag i Donnerstag : 16:00-18:00
Sonntag 14:00-17:00
für organisierte Gruppen: Telefonisch zu vereinbaren

Attraktionen
Strecken
Galerien
Pliki dźwiękowe
0691
/Media/Default\.MainStorage/Poi/umdj4f55.pnf\0691.mp3

In der Nähe
Lubliniec
Das Stadtplanungsnetz des Zentrums von dem gegenwärtigen Lubliniec (Lublinitz) wurde in der mittelalterlichen Zeit als Folge der Lokalisierung der Stadt gestaltet, die von den Oppelner Fürsten nach deutschem Recht gemacht wurde. Der quadratische Marktplatz, Konrad Mańka-Platz gennant und die von ihm abzweigenden Straßen sind mehrheitlich mit den Häusern aus dem 19. Jahrhundert zugebaut. Das wertvollste Objekt auf dem Gebiet der Altstadt ist die Pfarrkirche vom Heiligen Nikolaus, deren derzeitige Form aus dem 16. Jahrhundert stammt.
Lubliniec
Die Kirche vom Heiligen Nikolaus in Lubliniec (Lublinitz) ist in der heutigen Form das Ergebnis vieler Bauetappen und Umbauten,die in den folgenden Jahrhunderten gemacht wurden. Ursprünglich war sie ein gotisches Objekt, aber im Lichte der zugänglichen Quellen ist es schwer, auf das genaue Jahr seiner Entstehung hinzuweisen. Später, mit der Nutzung der alten Mauern, wurde hier ein Barockgebäude errichtet. Die weiteren Arbeiten, die auf das 17., 18., und 19. Jahrhundert gefallen sind, haben dazu geführt, dass das Objekt die markanten Eigenschaften des Stils verloren hat.
Lubliniec
Die Holzkirche von der Heiligen Anna in Lubliniec (Lublinitz) wurde in 1653 in der damaligen Vorstadt errichtet. Ihr Spender war der Besitzer der Güter von Lubliniec (Lublinitz), Andrzej Cellary. Im vorigen Jahrhundert ist der Tempel bedeutend heruntergekommen, was mit seiner Vernichtung gedroht hat. Deshalb wurde er in den Jahren 1996-2004 abgetragen und rekonstruiert. Das Gebäude wurde im Fachwerk gebaut, ist einschiffig, mit dem mit Schindeln bedeckten Dach. Der Innenraum ist barock.
Lubliniec
Wenn man in Lubliniec (Lublinitz), einer alten (am Ende des 13. Jahrhunderts gegründeten) schlesischen Burg ist, lohnt es sich, das hiesige Schloss zu sehen. Die Residenz von Lubliniec (Lublinitz), die von den Fürsten von Ratibor und Oppeln errichtet und im 17. Jahrhundert im Barockstil umgebaut wurde, besitzt eine interessante Geschichte. U.a. der König Władysław 4. Waza hat sich hier aufgehalten und in der Zeit der schwedischen Überschwemmung hat man hier das Bild vom Klarenberg aufbewahrt. Das Schloss, das in der Zeit der VR Polen zerstört und an der Wende des 20. Jahrhunderts zum 21. Jahrhundert wiederaufgebaut wurde, erfüllt heute die Funktion des Hotels und des Tagungszentrums.
Lubliniec
Der jüdische Friedhof in Lubliniec, der in der 11- Listopada- Straße liegt, ist Beleg der zwei Jahrhunderte dauernden Anwesenheit von Juden in dieser schlesischen Stadt. Die ersten Juden ließen sich in Lubliniec in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts nieder; bald entstand hier eine religiöse Gemeinde. Im Jahre 1845 wurde ein kleiner Friedhof gegründet, auf dem bis zum Zweiten Weltkrieg über 1100 Verstorbenen bestattet wurden. Unter ihnen waren, unter anderen, die Großeltern und die älteren Brüder von Edith Stein, der Heiligen Teresia Benedicta vom Kreuz.
Mehr anzeigen
Adlerhorst-Route
Częstochowa
Das Sanktuarium der Heiligen Jungfrau Maria in Jasna Góra ist das zahlreich besuchte polnische Sanktuarium ,,Maria“ und ... Mehr>>
Olsztyn
Die Burgruinen in Olsztyn in der Nähe von Częstochowa (Tschenstochau) gehören zu den bekanntesten Festungen des polnisc... Mehr>>
Złoty Potok
“Ostrężnik” ist ein Waldnaturreservat, das im Kreis Janów, einige Kilometer südlich von Złoty Potok , liegt. Im Reserva... Mehr>>
Mirów
Es ist zweifellos eins der schönsten Objekte auf der Route der Adlerhorste. Eine monumentale Burg befindet sich auf eine... Mehr>>
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Częstochowa
Das zweietagige Restaurant lockt mit selbst hergestelltem Bier und außergewöhnlicher Küche mit bereits kultig gewordenen... Mehr>>
Częstochowa
Das Restaurant befindet sich im direkten Stadtzentrum, in den historischen Kellerräumen des Tschenstochauer Rathauses.... Mehr>>
Zabrze
Coal mine shaft Maciej is a complex of buildings of the former coal mine "Concordia", which is situated in the district... Mehr>>
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>